Links
 
Narkose
 
Kariesentstehung
 
Kinderprophylaxe
 
Kinderbehandlung
 
Willkommen
Willkommen

Liebe Eltern,

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Durch unsere kindgerechte und einfühlsame Behandlungsweise ermöglichen wir einen Zahnarztbesuch, der Ihrem Kind Spaß macht und ihm in guter Erinnerung bleibt. Mit unserer Freude an der Arbeit und der langjährigen Erfahrung können wir auch Kindern helfen, die sehr ängstlich oder durch frühere Zahnarztbesuche bereits traumatisiert sind. Es ist unser Ziel, dass Ihr Kind unsere Praxis stolz verlässt und sich schon auf seinen nächsten Besuch bei uns freut.


Liebe Kollegen,

die Behandlung von Kindern und Jugendlichen kann sehr viel Spaß machen, aber sie kann auch eine große Herausforderung für das gesamte Praxisteam darstellen und ist nicht selten ein enormer Stressfaktor im täglichen Praxisablauf. Wir würden uns freuen, wenn wir Sie bei der Behandlung Ihrer kleinen Patienten unterstützen dürfen und werden diese nach erfolgter Behandlung wunschgemäß wieder an Sie zurücküberweisen.


Ihr Praxisteam Dr. Nicole Laufer

 

Gesunde Zähne tun nicht weh!

Unser Behandlungsspektrum umfasst alle Bereiche
der Kinderzahnheilkunde:

• Füllungstherapie
• Milchzahnkronen
• Milchzahnendodontie
• Kinder-Prophylaxe
• herausnehmbare und festsitzende Lückenhalter
• Kinderprothesen
• Behandlung in Sedierung oder Vollnarkose

Das „Kinderpraxislexikon“ erklärt wichtige Begriffe und Behandlungsmethoden
aus der Kinderzahnheilkunde. Der „Elternratgeber“ gibt Ihnen Antworten auf
oft gestellte Fragen und Tipps, wie Sie Ihrem Kind bei der Erhaltung gesunder
Zähne helfen können.
Regelmäßig Zähneputzen, denn ein sauberer Zahn wird nicht krank!

Zahnvorsorge ist besonders bei Kindern einfacher
und angenehmer, als kariöse Zähne zu behandeln!

Unter Prophylaxe versteht man Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten.
Die Grundpfeiler zur Vermeidung von Karies sind:
  • eine gesunde und ausgewogene Ernährung
  • tägliche häusliche Zahnpflege (Zahnpasta, Zahnseide)
  • Anwendung von Fluoriden und anderen Wirkstoffen zur Stärkung der Zähne
  • Fissurenversiegelung zum Schutz von tiefen Rillen und Grübchen,
      die mit der Zahnbürste nur sehr schlecht gereinigt werden können.
  • regelmäßige, frühzeitige Zahnarztbesuche
  • Kinderprophylaxe: Kinderzahnputzschule – Demonstration altersgerechter Zahnputztechniken,
      auch abhängig von der Art der verwendeten Zahnbürste (Handzahnbürste,
      Schallzahnbürste oder elektr. Zahnbürste), Sichtbarmachung gefährlicher
      Zahnbeläge mittels Färbemittel um Schwachstellen bei der Reinigung
      aufzuzeigen.
Wie entsteht Karies?

Karies ist eine Infektionskrankheit,
bei der bestimmte Bakterien eine Rolle spielen.

Im Normalfall ist der Mund eines Neugeborenen keimfrei!
Die Übertragung der kariesverursachenden Bakterien erfolgt
erst später über andere Personen z. B. durch den Speichel-
austausch mit Mutter, Vater oder den Geschwistern.
Der Zeitraum, in welchem es zu einer Infektion kommt liegt
bei diesen Bakterien zwischen dem 19. Lebensmonat und
3. Lebensjahr.
Sicherlich kann der Kontakt nicht auf Dauer vermieden werden,
doch je später dieser erfolgt, desto geringer ist die
Wahrscheinlichkeit, dass sich diese Bakterien in der Mundhöhle
manifestieren, da sie bereits von nützlichen Bakterien besiedelt ist.

Kohlenhydrate werden im Mund von diesen Bakterien verdaut.
Dabei wandeln die Bakterien den Zucker in Säure um. Bleibt
die Säure längere Zeit auf den Zähnen, greift sie den Zahn
an und die sogenannte „Karies“ entsteht. Der Zahn hat ein „Loch“.
Narkose?!

Verschiedene Gründe können dazu führen,
dass eine einfache Zahnbehandlung im Wachzustand
nicht die richtige Wahl für Ihr Kind ist.

Eine Zahnbehandlung ist oft schon für einen Erwachsenen eine
Angst auslösende und anstrengende Situation. Ein Kind ist kein
kleiner Erwachsener und daher häufig mit der Behandlungssituation
schlichtweg überfordert. In solchen Fällen stellt die Narkose
meist die einzige Möglichkeit dar, die Zähne Ihres Kindes zu
sanieren. Ihr Kind wird dabei jederzeit von unserem Anästhesisten
überwacht, betreut und begleitet.

Eine Narkosesituation ist für Ihr Kind und Sie keine alltägliche Situation.
Ausführliche Informationen zum Thema „Kindernarkose“ finden Sie hier: www.kinder-narkose.de
Zur Zahnheilkunde für Erwachsene

Wir möchten Ihr Kind behutsam an die Behandlung heranführen.

Unser erster Termin dient daher ausschließlich dem Kennenlernen und
unserer Einschätzung des Behandlungsbedarfs und der Behandlungs-
bereitschaft Ihres Kindes. Von einer Behandlung beim Erstbesuch
sehen wir stets ab. In vielen Fällen sorgt die positive Atmosphäre,
die Tatsache, dass wir alles sehr gründlich vorher erklären, und vor
allem ein schmerzfreies Arbeiten für eine erfolgreiche Behandlung
ab dem zweiten Termin.

Tipps für den ersten Zahnarztbesuch:






Tipps zum Zähneputzen:









Tipps zur Vermeidung von Karies:

Unsere Anästhesisten

Anästhesist Dr. Andreas Franz

Dr. Andreas Franz
Webseite Dr. Franz

Anästhesist Dr. Jürgen Zähringer

Anästhesist Dr. Jürgen Zähringer

Die Kieferorthopädie (Zahnspangen) hat sich zu einem eigenen Fachgebiet der Zahnheilkunde entwickelt.


Kieferorthopäden, mit denen wir zusammenarbeiten:

Drs. Wille (Lindau)
Dr. Stefanie Leifert (Lindenberg)
Drs. Wieber (Wangen)
Dr. David Richter (Kressbronn)